Oops, an error occurred! Code: 20221201041702e9a45bde

Pizzasauce sel­ber ma­chen

– 3 verschiedene Re­zept­an­lei­tun­gen für ei­ne un­wi­der­steh­lich le­cke­re, ita­lie­ni­sche To­ma­ten­sau­ce

Pizzasauce selber machen Workshop

Pizzasauce selber machen – An­lei­tungen (Work­shops)

Unsere drei einfachen Rezept­an­leitungen zeigen, wie man in we­ni­gen Schrit­ten ei­ne Piz­za­sau­ce sel­ber ma­chen kann. Ob klas­s­isch, bzw. »ori­gi­nal ita­lie­ni­sch«, »blitzschnell« oder »neu interpretiert«. Hier findet man für jeden Geschmack ein einfaches Rezept wie man Piz­za­sau­ce sel­ber ma­chen kann.

Worauf ist zu achten?

Vollreife, schmack­­haf­­te To­ma­ten sind die Ba­sis­zu­tat einer guten Sau­ce. Schmack­haft sind To­ma­ten dann, wenn sie na­tür­lich an der Pflan­ze ge­reift sind. Un­rei­fe To­ma­ten ge­ben beim Ko­chen nichts als Säu­re ab. Mit sol­chen To­ma­ten kann kei­ne gu­te To­ma­ten­sau­ce ge­lin­gen. Voll­rei­fe To­ma­ten da­ge­gen, ver­lei­hen der To­ma­ten­sau­ce ei­nen vol­len, fruch­ti­gen und sü­ßen Ge­schmack.

Frisch oder aus der Dose?

Lei­der fin­det man in Deutsch­land nicht im­mer und selbst­ver­ständ­lich voll­rei­fe To­ma­ten im Ge­mü­se­re­gal des Han­dels. Das ist scha­de, denn fri­sche To­ma­ten sind »le­ben­di­ger« und nicht so auf­dring­lich wie Do­sen­to­ma­ten. Kann man je­doch kei­ne gu­te Qua­li­tät be­kom­men, ist auch der Griff zur Do­se ei­ne mög­li­che Op­tion, da die Qua­li­tät der Do­sen­to­ma­ten in den meis­ten Fäl­len kons­tant ist.

Wir em­pfeh­len bei der Wahl der rich­ti­gen To­ma­te für ei­ne schmack­haf­te To­ma­ten­sau­ce Fla­schen­to­ma­ten zu ver­wen­den. Man er­kennt sie an ihrer schma­len, läng­li­chen Form. Die »Ori­gi­nal-San-Mar­za­no-To­mate«, vom Fu­ße des Ve­suv, ist die be­kann­tes­te un­ter ih­nen. Sie be­sitzt we­ni­ger Sa­men­ker­ne als an­de­re To­ma­ten­sor­ten, fes­te­res Fleisch ohne grü­nen »Glib­ber« und so­mit we­ni­ger Flüs­sig­keit die ver­damp­fen muss. Da­raus re­sul­tiert ei­ne kür­ze­re Zu­be­rei­tungs­zeit, was durch­aus er­freu­lich ist.

Außer­dem bringt die San-Mar­za­no-To­ma­te – voll­reif ge­ern­tet – ge­nau das fri­sche und kla­re Aro­ma mit, wel­ches so ty­pisch und cha­rak­te­ris­tisch für ei­ne »Ori­gi­nal ita­lie­ni­sche To­ma­ten­sau­ce« ist.

Das »Rö­mi­sche Grund­re­zept« die­ser Sau­ce – ja, ge­nau, mit But­ter(!), nicht Oli­ven­öl – wird ganz oh­ne Zu­cker und To­ma­ten­mark zu­be­rei­tet. Wir fin­den je­doch, dass ge­rös­te­tes To­ma­ten­mark ein ech­ter »Ge­schmacks­tur­bo« für un­se­re Sau­ce ist und die To­ma­ten­aro­men noch ein­mal kräf­tig un­ter­streicht bzw. in­ten­si­viert. Wer beim Ori­gi­nal­re­zept blei­ben möch­te, lässt das To­ma­ten­mark ein­fach weg und nimmt Rezeptvariante 2.

Wir wünschen wie immer gutes Gelingen sowie einen Guten Appetit und wohl bekomm's!

Oops, an error occurred! Code: 2022120104170235bc25e3
Oops, an error occurred! Code: 20221201041702c1c38ec4Oops, an error occurred! Code: 202212010417020451e13eOops, an error occurred! Code: 202212010417028ee8f198Oops, an error occurred! Code: 20221201041702c9564297Oops, an error occurred! Code: 2022120104170289bdbfaf
Oops, an error occurred! Code: 20221201041702b4e8f1e7Oops, an error occurred! Code: 20221201041702a6a78997Oops, an error occurred! Code: 2022120104170297aa7cf3Oops, an error occurred! Code: 202212010417028128725bOops, an error occurred! Code: 202212010417025ef7d2b1Oops, an error occurred! Code: 20221201041702ce9fb2deOops, an error occurred! Code: 202212010417024ee4ae7bOops, an error occurred! Code: 2022120104170255a0602b

Rezept Tomatensauce – original italienisch oder modern interpretiert

Die »Gernekochen – Mit Wein genießen-Variante«

  • 800 g (zwei kleine Dosen) San Marzano- oder Kirschtomaten
  • 2 kleine rote Zwiebeln
  • 5–6 EL Primo DOP Premium-Olivenöl »
  • 2 kleine Schalotten oder rote Zwiebeln
  • 2 kleine Knoblauchzehen
  • 3 EL Tomatenmark
  • 3 TL Kokosblütenzucker
  • 100 ml trockener Rotwein
  • 1 Lorbeerblatt
  • etwas Salz

Für den Einkaufszettel:

Klassisch – original italienisches Grundrezept:

  • 900 g frische San-Marzano-Tomaten, geschält
    oder alternativ:
  • 500 g San-Marzano-Dosentomaten
  • 75 g Butter
  • 1 mittelgroße Zwiebel, geschält und halbiert
  • Salz

Die blitzschnelle Variante:

  • 1 Dose San Marzano-Tomaten
  • 4 EL Tomatenmark
  • 3 TL weißer Zucker
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Salz

ERROR: Content Element with uid "9729" and type "2-Spalter " has no rendering definition!

1) Rezept Pizzasauce – die blitzschnelle 1-2-3-Variante

Wenn's mal ganz schnell gehen muss oder soll ...

Oops, an error occurred! Code: 2022120104170254b7ff75

ERROR: Content Element with uid "9724" and type "2-Spalter " has no rendering definition!

2) Tomatensauce original ita­li­en­isch mit Zwiebeln und Butter – die klassische Va­ri­an­te

In Bezug auf Rezept und Zu­ta­ten die ein­fachs­te Va­rian­te von al­len. Doch auf­ge­passt, kei­ne schmeckt so rein und un­wi­der­steh­lich! Durch den Ver­zicht auf wei­tere Zu­taten (die Lis­te der To­ma­ten­sau­cen-Re­zep­te ist lang) prä­sen­tiert sich das rö­mi­sche Ba­sis­re­zept mit un­ver­fälsch­tem, eben »rei­nem« To­ma­ten­ge­schmack.

Zu­dem räumt das To­ma­ten­sau­cen-Re­zept mit dem Vor­ur­teil auf, dass in der me­di­ter­ra­nen Kü­che kei­ne But­ter, son­dern aus­schließ­lich Oli­ven­öl ver­wen­det wird. Wer hät­te das ge­dacht? Eine ita­li­eni­sche bzw. rö­mi­sche To­ma­ten­sau­ce, wird nach klas­si­schem Grund­re­zept ohne To­ma­ten­mark – und das ist be­mer­kens­wert – ganz ohne Zu­cker her­ge­stellt. Wir fin­den, dass das ge­gen­über den bis zu 18(!) Stück Wür­fel­zu­cker, die sich in ei­nem In­dus­trie­ket­chup so tum­meln, ei­nen ge­sund­heit­lich wert­vol­len As­pekt dar­stellt.

Gernekochen-Fachartikel:

Rein und gesund essen (Clean Eating)

Fazit: Die­se Re­zept­va­rian­te ist nicht nur für Piz­za sehr lecker, auch für Kar­tof­fel­gnoc­chi und zahl­rei­che Pas­ta-Ge­rich­te ist sie ein­fach un­wi­der­steh­lich!

Butter statt Olivenöl?

In der Tat sieht eine Variante für das »rö­mi­sche Grund­re­zept«, die Her­stel­lung einer Tomatensauce, But­ter und nicht Oli­ven­öl als Zu­tat vor (»Salsa di pomodoro con burro e cipolla«). Die­ser Ums­tand ver­ur­sacht na­tür­lich Kopf­krat­zen, und das nicht nur bei ita­lie­ni­schen und Kö­chin­nen und Kö­chen, zu­mal in den meis­ten Re­gio­nen Ita­li­ens aus­schließ­lich Oli­ven­öl verwendet wird. Nichts­des­to­trotz, ist es in eta­blier­ten, ita­li­eni­schen Koch­bü­chern ge­nau so über­lie­fert. (siehe z. B. »Marcella Hazan – Die klassische italienische Küche«)

Und mal Hand auf's Herz: Was wä­re ein cre­mi­ger Ri­sot­to oh­ne ein Stück »Gu­te But­ter«?

Vielleicht ist auch ein­fach die »But­ter-Oli­ven­öl-Gren­ze« der Emi­lia-Ro­mag­na zu un­be­kannt? In der Tat wird in den Küchen der Ro­mag­na haupt­säch­lich But­ter statt Oli­ven­öl ver­wen­det. Wer sich da­­mit nicht an­­freun­­den kann, er­­setzt die But­­ter durch Oli­­ven­­öl oder macht es so wie wir: Ein­fach Oli­ven­öl mit ei­nem Stich But­ter kom­bi­nie­ren!

ERROR: Content Element with uid "18755" and type "2-Spalter " has no rendering definition!

ERROR: Content Element with uid "18760" and type "2-Spalter " has no rendering definition!

3) Tomatensauce bzw. »Piz­­za­­sau­­ce« à la Ger­ne­ko­chen – Mit Wein ge­nie­ßen

Unsere eigene, ganz spezielle Rezeptvariante einer »unwiderstehlich leckeren Tomatensauce«, ist das Ergebnis langjähriger, ex­pe­ri­men­tel­ler Küche. Die in­tensiven Röstaromen des Tomatenmarks und auch der Rotwein verleihen unserer Variante ge­schmacks­in­ten­si­ve Aro­men.

Unser Tipp für eine unwiderstehlich leckere Piz­za­sau­ce. Unbedingt mal ausprobieren!

ERROR: Content Element with uid "16788" and type "2-Spalter " has no rendering definition!

ERROR: Content Element with uid "16793" and type "2-Spalter " has no rendering definition!

ERROR: Content Element with uid "16798" and type "2-Spalter " has no rendering definition!

Oops, an error occurred! Code: 20221201041702af0df773Oops, an error occurred! Code: 20221201041702dd9b4347

Nährwert- & Gesundheitsanalyse

Tomaten

Außer einem hohen Wasseranteil, enthalten To­ma­ten viele se­kun­dä­re Pflanzenstoffe wie auch ver­schie­de­ne Mi­ne­ral­stof­fe. Besonders Ka­li­um stellt für den Menschen ei­nen wich­ti­gen ge­sund­heit­li­chen Fak­­tor für eine aus­ge­wo­ge­ne Er­näh­rung dar, da Ka­li­um für die Re­gu­la­tion des Blutdrucks, aber auch für Muskeln und Nerven ein wert­vol­ler Ini­tia­tor ist.

Erhitzt gesünder als roh

Zudem sind Tomaten einige der wenigen Ge­mü­se­sor­ten, deren ge­sund­heits­för­dern­de Inhaltsstoffe sich durch Er­hit­zen verbessern, statt zu ver­schlech­tern. Gemeint sind die in Tomaten ent­hal­te­nen Poly­phe­no­le, sogenannte An­ti­oxi­dan­ti­en, wirksame Fän­ger der zell­schä­di­gen­den, »Freien Ra­di­ka­len«, die – sobald aktiv – ihrem Namen alle Ehre ma­chen.

Hervorzuheben ist in diesem Bezug der in Tomaten reichlich enthaltene, zur Familie der Carotinoide ge­hö­ren­de Farb­stoff Lycopin. Dieser Farb- bzw. Wirk­stoff allein, ist bereits ein gu­ter Grund, re­gel­mä­ßig Tomaten auf den Spei­­se­­zet­­tel zu stel­len. Natürlichen Nährboden bei der Aufzucht der To­ma­ten vo­raus­set­zend!

Butter

Nachdem gute Butter über Jahrzehnte systematisch schlecht geredet wurde, ohne dies auf wis­­sen­­schaft­­li­­che Studien zu be­­grün­­den, ist Butter in­­zwi­­schen von ihrem schlechten Ruf »frei­­ge­­spro­­chen« worden und das völlig zu Recht.

Butter besitzt einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren, die eben NICHT – wie lange Zeit be­­haup­­tet – schlecht für unseren Organismus sind. Aber auch einfach und mehrfach ungesättigte Fett­­säu­­ren sind in Butter enthalten. Gegenüber Olivenöl kann sie zudem noch mit einem echten Pluspunkt punkten: Abhängig von der Nahrung, welche Kühe zu sich neh­­men, besitzt Butter die für den Menschen zwin­­gend er­for­der­li­chen Omega 3-Fettsäuren EPA und DHA. Je mehr frisches Gras (Stichwort: Frei­land­hal­tung!) eine Kuh zu sich nimmt, desto höher der Ome­­ga 3-Anteil in der Milch und deren Produkten.

Hier können sich z. B. der deutsche Marktführer Ker­­ry­­gold sowie eine handvoll wei­te­rer Hersteller mit der Qualität ihrer Butter und der darin enthaltenen ge­­sun­­den Fett­säu­ren ganz klar aus der Menge der But­­ter­­pro­­du­­zen­­ten her­­vor­­heben.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Michael Pagelsdorf
Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oekotrophologe)

Oops, an error occurred! Code: 20221201041702038a9294 Kerntemperaturen u. Slow Cooking Oops, an error occurred! Code: 20221201041702f84badfe

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links - Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zufrieden sind, empfehlen wir guten Gewissens gerne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen unserer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Aktuelles rund um unseren Foodblog »